ifttt

Vor einigen Wochen bin ich auf einen hippen neuen Web 2.0 Dienst (sagt man das noch?) gestoßen. Er heißt ifttt und ich hab erstmal nicht verstanden was man damit machen kann.

ifttt leitet sich ab von if this then that. Man damit Trigger auf verschiedene andere Dienste anwenden die dann wiederum eine Aktion bei einem weiteren Dienst auslösen. Am besten wird das glaub mit einem Beispiel klar: Wenn Juuro bei Twitter einen Tweet favorisiert, dann nehme die URL die in dem Tweet steckt und erstelle eine Eintrag mit dieser URL bei Instapaper. Sowas sieht dann bei ifttt so aus:

Das ist unglaublich praktisch. Denn so kann ich endlich alles was ich über irgendwelche Kanäle an einem Ort sammeln. Sei es Google Reader, Twitter oder sonstwo im Internet. Dieser Ort ist bei mir Instapaper. Auch alles was man irgendwie auf Twitter veröffentlichen könnte geht automatisch. Ich brauche kein anfälliges WordPress PlugIn mehr das ich updaten muss um neue Beiträge in meinem Blog auf Twitter bekannt zu geben.

Diese Trigger lassen sich auf tausend Arten verbinden. Da kann man bestimmt sehr wilde Sachen mit anstellen. Ich hatte mir zum Beispiel drei Tage lang alle Tweets in Instapaper reingehauen. Nicht schön. 🙂 Man sollte also vorsichtig sein.

Ein kleiner Nachteil ist, dass man einem kleinen unbekannten Webdienst gaaaaanz viele Daten zu seinen ganzen Online-Diensten überlässt. Ausserdem gibt es nur eine begrenzte Anzahl an Diensten die von ifttt unterstütz werden. Mir fehlt zum Beispiel momentan noch deviantART. Aber die Entwickler sind recht aktiv. Sowohl auf Twitter als auch auf Mails antworten sie schnell und freundlich. Es sollen auch noch weitere Dienste hinzukommen. Heute zum Beispiel kam Dropbox dazu! ifttt ist ja schließlich noch in der Beta-Phase.

Ich habe übrigens noch zwei Invites übrig!

2 thoughts on “ifttt

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *